Forum Uwe Beckmeyer Bild 3

Elektromobilität erlebbar gemacht – 3. Erlebnis E-Mobilität erfolgreich beendet

Posted on Posted in Uncategorized

weinmeister 1Zum dritten Mal in Folge fand am vergangenen Wochenende das „Erlebnis – E-Mobilität Nordhessen in Schwalmstadt-Ziegenhain statt. Zeitweise fast 100 Elektroautos waren auf dem Alleeplatz zu bestaunen. Nicht nur das, sie durften auch gefahren werden. Sehr viele der ausgestellten Fahrzeuge wurden in den zwei Messetagen ständig bewegt. So gab es einige hundert Probefahrten. Viele der Fahrer saßen zum ersten Mal hinter dem Steuer eines der „Flüsterautos“, andere waren schon alte Hasen im Thema. So verwunderte es auch nicht, dass sich E-Mobil Enthusiasten aus der ganzen Bundesrepublik auf dem Weg nach Nordhessen gemacht haben um beim Forum mitzuerleben wie es mit der Elektromobilität in Deutschland weitergeht und anschließend bei einer längeren Ausfahrt die Region rund um Schwalm und Knüll zu erkunden. Im Luftkurort Neukirchen empfing Bürgermeister Olbrich sehr gastfreundlich die 40 Elektroautos mit den Bürgern direkt vor dem REWE Markt. Am Autobahndreieck Kirchheim stellte SVG Chef Eugen Jung den künftigen Hotspot Ladepunkt für E-Autos vor.

Die Veranstaltung hat sich entwickelt, meinten viele der Besucher. War die erste Veranstaltung noch sehr lokal geprägt, so konnte man mit Hilfe des Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke den Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Uwe Beckmeyer gewinnen. Staatssekretär Mark Weinmeister  hatte die Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten klar gemacht. Fachlich glänzte das Forum mit Referenten wie Christian Klaiber, dem Praktiker aus Baden-Württemberg, Anton Achatz vom Projekt E-WALD und Werner Hillebrand – Hansen, der Veranstalter großer elektromobiler Events, wie der eTour Europe.

Die Veranstalter hattAnkunft der Referenten mit E-Mobilen Bild 2en, um die vielen E-Mobile laden zu können, eine umfangreiche Ladeinfrastruktur aufgebaut. Dass in Schwalmstadt-Ziegenhain überhaupt eine so große E-Mobil Messe stattfinden kann, verdanken die Veranstalter der guten Stromversorgung des Alleeplatzes. U.a. für das große Volksfest, die Ziegenhainer Salatkirmes wurden schon vor langer Zeit entsprechende starke Leitungen gelegt, so dass insgesamt zur Erlebnis E-Mobilität Nordhessen 28 unterschiedliche Lademöglichkeiten direkt am Platz geschaffen werden konnten. Michael Bräutigam vom Energieversorger EAM war „Lademeister“ während der Messe. Es hat jeder zum gewünschten Zeitpunkt sein E-Mobil laden können. Wir hatten 2 x CCS, 2 X CHAdeMO, 6 x Typ2/32A, 8 x CEE 16A, 10 x CEE 32 A zur Verfügung, berichtete Bräutigam. So gab es keine Engpässe. Über 100 Ladevorgänge wurden gezählt.

Das Thema wird für viele Menschen jetzt erst richtig erlebbar. In den drei vergangenen
Jahren hat die Technik sogar aus der Sicht des Laien riesige Sprünge gemacht. Wer kannte schon einen TESLA? Die Wahrnehmung des E-Mobils im Alltag  und das Interesse an den neuen Fahrzeugen wachsen. Viele Vorurteile konnten durch die Veranstaltungen abgebaut werden. Wir sind mit dem Besuch und der Resonanz sehr zufrieden und konnten u.a. dank der Berichterstattung in den Medien viele Besucher erreichen, meint Gerhard Reidt, der Pressesprecher des mitausrichtenden Vereins Elektromobilität Nordhessen e.V..

Ausfahrt Kirchheimer Dreieck SVG Hof Bild 4Wir haben mit dem Erlebnis E-Mobilität die Bürger in Nordhessen abgeholt. Dazu dienten die drei Bausteine Forum mit hochinteressanten Fachreferenten, die von bereits erfolgreich umgesetzten Projekten aus anderen Regionen berichteten.  Fazit der Referenten: Alle Techniken stehen in Europa bereits zur Verfügung.  Bei der Ausstellung mit Probefahrten sowie Langstrecken – Ausfahrten über Knüll, Kirchheimer Dreieck und Silbersee am Samstag und Sonntag  gab sehr viele Möglichkeiten verschiedene Fahrzeuge ausgiebig zu testen. Mehrere hundert Probefahrten wurden unternommen. Man kann sagen: Das Ziel der Veranstaltung ist erreicht, so Thomas Keil, Mitveranstalter und Vertreter der EAM Gruppe.

Abschließend bedankte sich der Ideengeber, Messeleiter und zusammen mit Thomas Keil, Initiator der Messe, Karl-Walter Eberlein, Geschäftsführer der Gespa-Energy, bei allen Mitwirkenden, Sponsoren und Referenten, insbesondere der Verwaltung der Stadt Schwalmstadt als Hauptveranstalter, an der Spitze Dr. Gerald Näser für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung. Es ist aus unserer Sicht gelungen, vielfältigste Erlebnisse und persönliche Eindrücke rund um das Thema Elektromobilität im ländlichen Raum zu vermitteln Die bisherige Resonanz von Seiten der Partner und Gäste war sehr positiv und wurde lediglich witterungsbedingt ein wenig gedämpft, resümierte Eberlein.