Alheim (39)

100 Interessierte wollten „E-WALD“ kennenlernen

Posted on Posted in Ladeinfrastruktur, Veranstaltungen, ECarsharing

Ahlheim. Voll besetzt war der Saal des Bürgerhauses am vergangenen Donnerstag, als der Bürgermeister der Gemeinde Alheim, Georg Lüdtke, und der Leiter desRegionalzentrums der EnergieNetz-Mitte, Thomas Keil, die teilweise mit ihren E-Mobilen angereisten Gäste zu einem Infoabend begrüßten.

Eine imposante Anzahl von elektrisch betriebenen Fahrzeugen parkte vor der Versammlungsstätte. Gleich zwei der Gäste waren mit Teslas Flagschiff, dem Model S, angereist. Ansonsten waren am Abend unter anderen auch der E-Golf, der E-Up, der Renault Zoe und weitere, rein strombetriebene Fahrzeuge zu bestaunen. An einer mobilen Schnellladesäule konnten sich die Interessierten davon überzeugen, dass die Ladeinfrastruktur große Fortschritte macht.

Mit Anton Achatz, einem der Geschäftsführer der E-WALD GmbH aus Teinach in Niederbayern, und Roland-Mike Neumeyer, dem Geschäftsführer der Firma Veniox aus Bremen, hatte man zwei Referenten eingeladen, die die Zuhörer aus Kommunalpolitik, Verbänden, Handwerk, Wirtschaft und Wissenschaft auf die weitere Entwicklung im Bereich Nutzung der E-Mobilität durch eCarsharing und Ladeinfrastruktur in Deutschland einstimmten. Ergänzend dazu hatte man kurzfristig auch den Geschäftsführer der Eco Libro GmbH aus Troisdorf, Michael Schramek, gewinnen können, der in einem Kurzvortrag seine strategische und operative Mobilitätsberatung vorstellte.

Achatz vom Projekt E-WALD informierte über eCarsharing im ländlichen Raum. E-WALD setzt im Bayerischen Wald auf einen flächendeckenden Ausbau von Ladestationen und Mobilitätsangeboten. Das Unternehmen setzt sich aus 104 kommunalen und privaten Gesellschaftern zusammen. Dazu zählen 89 Kommunen, 6 Landkreise und 9 private Unternehmen und die Infrastruktur besteht aus 120 Ladesäulen und 34 E-Carsharing-Standorten. Spezielle Angebote, wie Bürger- und Hotel-E-Autos, tragen dabei zur Attraktivitätssteigerung hinsichtlich der CO2-neutralen Fortbewegung bei. Mittlerweile hat E-Wald Standorte in bereits sechs Bundesländern, u.a. auch im hessischen Vogelsbergkreis mit einem Projekt.

Der Geschäftsführer der VENIOX GmbH & Co. KG, Ronald-Mike Neumeyer, Bremen, referierte über zukunftsgerechte Landeinfrastruktur und deren Anforderungen für die Mitte Deutschlands. Das Unternehmen VENIOX fungiert als unabhängiger Systemanbieter für die Komplettlösung von elektromobilen Ladestationen (Lieferung, Montage, Inbetriebnahme, Betrieb, Überprüfung).

Abschließend bestand die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen und es schloss sich eine Abschlussdiskussion an.

Die Elektromobilität ist auch in unserer Region nicht mehr wegzudenken. Dies zeigt sich an der enormen Zunahme an Elektrofahrrädern und an den neuen Modellen von alltagstauglichen Elektroautos, die man vor dem Bürgerhaus anschauen konnte. E-Fahrzeuge werden einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn sie intelligente Netze mit regenerativer Stromversorgung eingebunden werden.

Alle Vorträge der drei Referenten können auf der Webseite des Vereins E-Mobilität Nordhessen e.V. als Datei abgerufen werden.

Mehr Informationen unter www.emobil-nordhessen.de oder auf der Facebook Seitewww.facebook.com/EmobilNordhessen (pm)

« 1 von 2 »

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *